Ösophago-Gastro-Duodenoskopie

Die Untersuchung von Ösophagus (Speiseröhre), Magen (Gastroskopie) und Zwölffingerdarm (Duodenoskopie) erfolgt mit modernsten flexiblen Olympus-Geräten, bei Bedarf auch mit Einfärbetechniken.

z.B. bei folgenden Beschwerdebildern:

- Kontrolluntersuchungen bei bereits bestehenden Zellveränderungen (Barrett-
  Schleimhaut)
- diagnostische Untersuchungen zur Klärung von Nahrungsmittelallergien
- Infektionen
- Stenosen (Verengungen)
- Schluckstörungen
- unklare Heiserkeit
- postoperative Störungen
- Kontrolluntersuchung bei Leberkrankheit und Ösophagus
- Varizen
- Magenpolypen-Entfernung
- Funktionsanalyse des oberen Verdauungstraktes
- unklares Erbrechen
- Ess-Störungen
- orale Blutungen

Vorbereitung

Vor der Untersuchung mindestens zwei bis drei Stunden nüchtern sein, besser schon ab Mitternacht vor dem Untersuchungstag.

Vor der Untersuchung erfolgt die ausführliche Anamnese und eine körperliche Untersuchung zur Befunderhebung.

Der jeweilige Blutgerinnungsstatus wird festgestellt, eine bestehende Medikation sowie persönliche Risiken werden besprochen.

Durchführung der Untersuchung

Die Untersuchung wird in Linksseitenlage oder im Sitzen vorgenommen.

Sie erhalten eine Lokalanästhesie im Kehlkopfbereich oder eine Sedierung – je nach Wunsch mit Lachgas (danach fahrtüchtig) oder per venösem Zugang. Hierzu  beraten wir Sie gerne. Sie können noch kurz vor der Untersuchung die Entscheidung zur Sedierung treffen.

Die Untersuchungsdauer beträgt drei bis fünf Minuten, eine Nahrungsaufnahme ist nach Untersuchung nach einer Wartezeit von ca. 30 Minuten möglich.

 

Tests während der Spiegelung

Wir können während der Magenspiegelung einen Lactose,- Fructose und Helicobacter pylorii Test durchführen bzw. Proben dafür entnehmen.
Nach einer erfolgten Sedierung beträgt die Wartezeit bis zu zwei Stunden, Sie erhalten hierzu die passende Empfehlung.

Nach der Untersuchung und Besprechung erhalten Sie einen Arztbrief, gerne auch per DVD sofort, und eine Therapieempfehlung für Ihren behandelnden Arzt.

Perkutane endoskopische Gastrostomie

Endoskopisch angelegter künstlicher Ernährungszzugang durch die Bauchdecke in den Magen oder Dünndarm.